1. Blog
  2. Allgemein
  3. Apple springt auf den Wearables Zug auf bringt die Apple Watch ab Anfang 2015

Comsmile Technik-Blog

Apple springt auf den Wearables Zug auf bringt die Apple Watch ab Anfang 2015

Jedes Mal wenn Apple in den letzten Jahren zu einer Keynote eingeladen hatte kam immer dieselbe Frage auf: Präsentiert Apple nun endlich die iWatch?

Apple Watch © Giuseppe Costantino / Shutterstock.com

Jetzt hat es nun endlich geklappt, auch wenn der Name der Apple Uhr ein anderer sein wird.

Die Uhr von Apple heißt also Apple Watch und nicht wie von allen vermutet iWatch, und das obwohl sich Apple rechtzeitig die Namensrechte gesichert hatte. Apple präsentiert die Apple Watch in einem wirklich futuristischen Design. Während die Konkurrenz vieles versucht um ihre Android-Uhren wie „normale“ Uhren aussehen zu lassen, schlägt Apple eine ganz andere Richtung ein. Die Apple Watch wirkt wie aus einer anderen Zeit, lediglich die Krone – die man von normalen Uhren kennt – fällt auf.

Denn auch bei der Krone geht Apple einen ganz eigenen Weg. Während andere Computeruhren gar keine Krone mehr haben oder diese nur zum Ein- und Ausschalten genutzt wirkt, spielt die Krone bei der Apple Watch eine zentrale Rolle, denn mit ihr lässt es sich durch die Menüs navigieren (drehen), einfach zum Homescreen zurück kehren (drücken) oder in Karten rein- und rauszoomen.

Die Apple Watch wird es in zwei Größen geben, 1,5 Zoll und 1,65 Zoll. Das Display wirkt sehr hoch auflösend, wenn auch die genaue Auflösung noch nicht bekannt ist. Das Touchpad ist druckempfindlich und so wird z.B. durch leichtes Tippen eine andere Funktion ausgelöst wie durch drücken. Es gibt sechs verschiedene Armbänder für die Apple Watch und zudem stehen 11 verschiedene sogenannte Watchfaces zur Auswahl.

Apple hat der Apple Watch ein eigenes Betriebssystem namens Watch OS spendiert, dieses ist natürlich an IOS angelehnt, unterscheidet sich vom Design und Bedienung aber deutlich bis gravierend. Anstatt des üblichen Karten-Layouts von Android Wear setzt Apple auf sogenannte „glances“. Dabei handelt es sich um Interface-Ebenen, die herbei- und weggewischt werden können. Push Nachrichten von Facebook oder Twitter kommen direkt ans Handgelenk, außerdem kommen gleich zur Markteinführung Apps von Pinterest, American Airlines und Nike auf die Apple Watch. Nicht zu vergessen die Apple eigenen Apps wie die Fitness-App und die Workout-App.

Die Apple Watch kann über einen integrierten Messer den Puls messen und hat einen eingebauten Vibrationsalarm, der durch leichtes und sanftes Vibrieren über Neuigkeiten informiert. Natürlich ist auch Siri und Apples eigenes Navigationssystem mit an Bord. Leider funktioniert die Apple Watch nur in Verbindung mit einem iPhone und dann darf jenes iPhone nicht älter sein als das der 5. Generation. Laut Apple sollen die Preise bei 350,- Dollar beginnen.