1. Blog
  2. Allgemein
  3. Das iPhone 5S 64 GB: Mehr als nur Facelifting und lauwarmer Aufguss

Comsmile Technik-Blog

Das iPhone 5S 64 GB: Mehr als nur Facelifting und lauwarmer Aufguss

Wie von Apple gewohnt, hat das iPhone 5S äußerlich (fast) keine Veränderungen zu seinem Vorgänger dem Apple iPhone 5 erfahren, denn sonst müsste es ja iPhone 6 heißen.

iPhone 5S © tristan tan / Shutterstock.com

Somit bleibt Apple seiner bisherigen Modellpolitik treu. Nach einem neuen iPhone (iPhone 5) kommt ein optisch (fast) gleich aussehendes aber technisch erneuertes Modell (iPhone5S) auf dem Markt.

Trotzdem hat sich technisch gesehen einiges unter der Haube getan. Das Apple iPhone 5S ist mit einem 4 Zoll großen Display ausgestattet. Das LCD-Display hat eine Auflösung von 1.136 mal 640 Bildpunkten und ist wohl das gleiche Display welches Apple auch im iPhone 5 verbaut hat. Die Helligkeit des Displays liegt bei 544 Candela pro Quadratmeter, der Kontrast liegt bei 167:1. Die Kontrast- und Farb-Stabilität ist bei flachen Betrachtungswinkeln sehr gut. Schaut man sich den darstellbaren Farbraum an, muss sich das iPhone 5S jedoch seinen Konkurrenten mit AMOLED-Display geschlagen geben. Ob LCD Display oder AMOLED-Display ist aber auch ein bisschen die Frage des Kundengeschmacks.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger unterstützt das iPhone 5S alle LTE-Frequenzen. Das iPhone 5 hatte nur das 1.800 Mhz der Telekom nutzen können, welches in Deutschland kaum verbreitet ist.

Beim Prozessor bedient sich Apple mit dem iPhone 5S einer komplett neuen Struktur: Der A7 genannte Chip besteht aus zwei Einheiten, die erste Einheit ist ein Prozessor auf ARM v8-Basis der wiederum aus zwei Kernen besteht die mit 1,7 GHz takten. Bei der zweiten Einheit des A7-Chip’s handelt es sich um einen Co-Prozessor. Dabei nutzt der neue Co-Prozessor alle Daten die das Gyroskop, der Beschleunigungssensor und der Kompass liefern können und kann damit die CPU entlasten. Ganz neu ist, dass es sich bei dem neuen A7-Prozessor und einen Prozessor mit 64-Bit-System handelt. Das iPhone 5S ist somit das erste Smartphone, welches von einem 64-Bit-Prozessor angetrieben wird. Diese neue Systemarchitektur ist wohl eine Vorbereitung auf künftige Smartphones, die in Zukunft von Apple auf den Markt kommen werden.

Die Kamera des iPhone 5S hat auch ein Update erhalten. Zwar hat sie immer noch „nur“ eine Auflösung von 8 Megapixeln ist aber dafür mit einem größeren Bildsensor ausgestattet. Das bedeutet, dass die Größe eines einzelnen Bildpunktes auf dem Sensor gewachsen ist und der Sensor somit mehr Licht aufnehmen kann. Hier schlägt Apple einen ganz anderen Weg ein wie andere Hersteller. Diese setzen auf immer höhere Auflösungen der Kameras. Auch der Blitz wurde wesentlich verbessert denn er besteht nun aus zwei LED’s. Eine kalte LED und eine die eher warmes und gelbliches Licht abgibt, was für natürlichere Bilder sorgen soll, da das Blitzlicht automatisch an die Lichttemperatur des Raumes angepasst wird. Die Software der Kamera kann aus vier Bildern eins zusammensetzten, zehn Bilder pro Sekunde aufnehmen und eine Panorama-Aufnahme erstellen die aus 28 Megapixeln besteht. Apple hat die Kamera deutlich verbessert, sie macht schärfere Bilder wie beim Vorgänger und hat einen sehr starken Blitz. Durch den Einsatz der zwei unterschiedlichen Blitz-LED’s gelingen auch in der Dunkelheit ansehnliche Bilder. Beim Vorgänger waren die Bilder in diesem Bereich leicht unscharf und verwaschen.

Das iPhone 5S wird mit der neuesten iOS-Version 7 ausgeliefert. Apple hat mit dieser iOS Version etliche Dinge geändert und kräftig am Design geschraubt. Die Oberfläche wirkt frischer und moderner. Ganz neu ist die Möglichkeit über eine neue Schaltfläche schnell zu den wichtigsten Systemeinstellungen gelangen zu können. Hier können Bluetooth, WLAN, Bildschirmhelligkeit und der Nachtmodus ohne den langen Umweg über die Systemeinstellungen gesteuert werden. Der Taskmanager ist nun optisch stark aufgemöbelt und befindet sich nicht mehr unten sondern legt sich auf den Bildschirm mit den offenen Tasks drauf, von wo aus offene Apps geschlossen werden können.

Wichtigstes Alleinstellungsmerkmal des Apple iPhone 5S ist aber eindeutig der Fingerabdrucksensor mit der von Apple bezeichneten Touch ID. Mit dieser Funktion kann über einen in den Homebutton integrierten Fingerabdrucksensor das iPhone entsperrt werden oder Einkäufe im App Store legitimiert werden. Der Fingerabdruck selbst wird dabei nur auf dem Gerät selber verschlüsselt gespeichert und in keinem Fall an Apple-Server weitergeleitet. Für viele User dank der NSA-Spähaffäre ein beruhigendes Statement.
Die Akkulaufzeiten des iPhone 5S betragen 6 Stunden 31 Minuten Online oder 6 Stunden und 46 Minuten bei reinem Telefonieren. Das sind sehr gute Werte, denn damit schafft Apple die Akkulaufzeiten zum Vorgänger um eine Stunde zu verlängern.