1. Blog
  2. Allgemein
  3. Das neue iPad (5) heißt iPad Air und bietet keinerlei große Überraschungen

Comsmile Technik-Blog

Das neue iPad (5) heißt iPad Air und bietet keinerlei große Überraschungen

Wie bereits von vielen erwartet hat Apple im Yerba Buena Center in San Francisco den Nachfolger des iPad 4 vorgestellt. Dabei hat Tim Cook auch gleichzeitig die Verkaufszahlen für alle bisherigen iPads vorgestellt.

Kaufempfehlung Apple iPad Air vs. Samsung Galaxy Note © mama_mia / Shutterstock.com

Seit dem iPad 1 wurden insgesamt 170 Millionen iPads verkauft. Eine beeindruckende Zahl. Der Nachfolger des iPad 4 bekommt einen neuen Namen und wird iPad Air getauft.

Beim Gehäuse hat sich einiges getan: Das iPad Air ist wesentlich schlanker geworden. Der Rahmen des iPad Air ist dabei um 43 Prozent kleiner wie der des Vorgängers. Außerdem ist das iPad Air um knapp 2 mm dünner und wiegt nur noch 469 Gramm. Das sind 183 Gramm weniger wie beim Vorgänger und das wird sich bei der Handhabung des neuen iPad Air wirklich bemerkbar machen, denn das iPad Air macht seinem Namen damit alle Ehre und ist deutlich leichter. Das iPad Air ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich: „Spacegrau“ und das bisher bekannte klassische „Silber“.

Apple hat dem iPad Air auch einen neuen Prozessor spendiert. Dabei handelt es sich um den gleichen 64-Bit Prozessor, der auch beim kürzlich vorgestellten iPhone5S zum Einsatz kommt, den A7-Chip. Auch der neue Co-Prozessor – der M7-Bewegungs-Chip – der beim iPhone 5S das erste Mal verbaut wurde, ist beim iPad Air mit von der Partie. Mit dem neuen Prozessor soll das iPad Air doppelt so schnell arbeiten können wie sein Vorgänger.

Beim Display haben sich zum Vorgänger keine Veränderungen ergeben – etwas anderes wäre eine große Überraschung gewesen, denn der Vorgänger hatte schon ein sehr gutes Retina-Display, welches kaum zu toppen ist. Es bleibt also bei der Auflösung von 2048 mal 1536 Bildpunkten und einer Größe von 9,7 Zoll.

Das iPad Air bekommt wie auch seine Vorgänger zwei Kameras. Die Frontkamera für den Einsatz bei Videotelefonaten hat eine Auflösung von 1,2 Megapixeln während die Kamera auf der Rückseite des neuen iPad Air eine Auflösung von 5 Megapixeln aufweist. Hier hat Apple also keine Aufwertung vorgenommen, denn die Kameras haben somit beide die gleiche Auflösung wie der Vorgänger.

Das iPad Air wird wie der Vorgänger auch in verschiedenen Ausführungen erhältlich sein. Zum einem gibt es die reine Wifi-Version die sich nur über WLAN-Netze verbinden kann und eine Version die über Wifi und ein Mobilfunkmodul verfügt. Neu ist, dass die Version mit Mobilfunkmodul nun auch alle LTE Frequenzen unterstützt, während der Vorgänger nur das LTE-Netz im 700 MHz und 2100 MHz Bereich bedienen konnte. Das iPad Air ist mit 16GB, 32GB, 64GB und 128 GB Speicher erhältlich.

Im Großen und Ganzen hat Apple mit dem neuen iPad Air ein Gerät vorgestellt, welches schlanker, deutlich leichter und um Einiges leistungsfähiger ist wie der Vorgänger. Wirkliche Überraschungen bleiben jedoch aus. Viele haben damit gerechnet, dass Apple dem neuen iPad Modell auch den Fingerabdruck-Sensor spendiert, den das iPhone 5S erhalten hat. Dem ist jedoch nicht so. Die Preise bewegen sich je nach Modell zwischen 479,-EUR (iPad Air 16GB Wifi) und 869,- EUR (iPad Air 128 GB Wifi + Cellular).