1. Blog
  2. Smartphone
  3. Der „ewige“ Kampf zwischen Apple und Samsung

Comsmile Technik-Blog

Der „ewige“ Kampf zwischen Apple und Samsung

Der Kampf um zwischen Apple und Samsung tobt nicht nur im Umfeld iPhones und Samsung Galaxy Smartphones. Dieser setzt sich auch im Tabletmarkt fort

Kampf zwischen Apple und Samsung © Hadrian / Shutterstock.com

Wir möchten nachfolgend die Flaggschiffe beider Marken vergleichen. Im nachfolgenden Artikel werden die beiden aktuellsten 10″ Tablets beider Hersteller verglichen. Wir vergleichen das iPad Air 2 WiFi + Cellular 128GB A1567 für 809€ und das Samsung Galaxy Tab S LTE T-805 für 599€. Die Geräte werden in den Kategorien Ausstattung, Display, Mobilität sowie Bedienung/Handling getestet.

iPad Air 2

Ausstattung (4,5 von 5 Sternen):
Das iPad Air 2 verfügt über einen mit 1,5GHz getakteten 3-Kern Prozessor. Die Rechenleistung ist laut Apple gegenüber dem Vorgänger Prozessor A7, der im Apple iPad Air verbaut ist, um 40% gestiegen. Die Grafikleistung gar um 250%. Das Topmodell verfügt über ein LTE-Funkmodul sowie über Bluetooth 4.0. Wie gewohnt gibt es keine SD-Kartenslots oder USB-Eingänge. Die einzigen externen Anschlussmöglichkeiten sind weiterhin der Lightning-Port und der Kopfhörerausgang. Die Frontkamera eignet sich für Aufnahmen in 720p. Die Rückkamera hat eine Auflösung von 8 Megapixel und kann damit 1.080p Videos aufzeichnen. Mit der Backkamera lassen sich ordentlich bis gute Bilder machen.
Ebenfalls neu ist der Fingerprint-Sensor wie ab dem iPhone 5S eingeführt. Mithilfe des Sensors ist nicht nur ein schnelleres Entsperren möglich, sondern auch eine vereinfachte Bezahlung in iTunes und im Apple Store. Als Arbeitsspeicher stehen 2GB zur Verfügung. Das iPad Air 2 gibt es in weiß, spacegrau und neuerdings auch in Gold.

Die Hardware bietet alles was ein modernes Tablet an Board haben sollte. Vor allem der A8x Chip weiß zu beeindrucken. Wermutstropfen bleiben der nichterweiterbare Speicher und die beschränkte Möglichkeit für externe Anschlussmöglichkeiten.

Display (5 von 5 Sternen):
Da das iPad Air 2 schlanker werden sollte, haben die Entwickler das Display neukonzipiert und mit dem Glas verklebt. So konnte einerseits etwas Platz gespart werden und andererseits dank neuer Beschichtung die Reflektionen um bis 56% (laut Apple) verringert werden. Im Test fällt tatsächlich auf, dass die Reflektionen weniger stark sind als beim Vorgänger. Die Auflösung des Displays liegt bei 2048×1536, genau wie beim iPad Air. Die Farbdarstellung ist sehr gut, auch wenn die Konkurrenz, dass Samsung Galaxy Tab S 10.5 dies einen Tick besser macht.
In der Summe ist das Display, in Verbindung mit den verminderten Reflektionen das momentan Beste auf dem Tabletmarkt.

Mobilität (4 von 5 Sternen):
Das iPad Air 2 ist nochmals dünner als das iPad Air. Es ist nur 6,1mm breit. Das Gewicht liegt bei 444g. Das iPad Air 2 ist damit ein Leitgewicht. Die Akkukapazität ist im Vergleich von 32,4Wh beim iPad Air auf 27,3Wh gesungen. Ebenfalls ein Tribut an die Vorgabe das iPad Air 2 kompakter zu gestalten. Aufgrund einer höheren Effizienz, u.a. durch den neuen Prozessor, hält der Akku bei gewöhnlicher Benutzung im Praxistest ca. 7-8h durch. Ein Arbeitstag sollte damit also zu bewältigen sein.
Dank des gesenkten Gewichts und der verbesserten Eneergieeffizienz gibt es in der

Bedienung/Handling (5 von 5 Sternen):
Das iPad Air 2 ist gewohnt exzellent verarbeitet. Die Haptik ist sehr gut. Durch das gesenkte Gewicht liegt das Gerät noch besser in der Hand. Der neue Prozessor ermöglicht schnelles und zügiges Arbeiten. Apple-User schwören auf die intuitive Steuerung. Das sehr gute Display stellt Webseiten und Bilder scharf dar. Alle Programme laufen flüssig. Laut Apple gibt es bislang noch keine App die das iPad Air 2 an die Leistungsgrenze bringt. Die größte äußerliche Änderung zum Vorgänger ist der Wegfall der Displaydrehsperrtaste. Es befinden sich nur noch 3 Knöpfe am Gehäuse: Die beiden Volumetasten sowie der Powerbutton.

Samsung Galaxy Tab S 10.5

Ausstattung (4,5 von 5 Sternen):
Das Samsung Galaxy Tab S bietet sehr viel Ausstattung. Es verfügt sowohl über eine USB 2.0 Schnittstelle als auch über einen MicroSD Karten Slot, sodass eine Erweiterung des internen Speichers auf bis zu 128GB möglich ist. Ebenso besitzt das Tablet ein LTE Modul (je nach Ausführung) und eine Infrarotschnittstelle, sodass mit Hilfe einer App das Tablet als Fernbedienung genutzt werden kann.
Als Prozessor dient der Exynos 5420 Octa mit bis zu Acht Kernen und einer Taktung von bis zu 1,9GHz. Dem System stehen dabei 3GB Arbeitsspeicher zur Verfügung.
Die Grafikleistung ist als ausreichend zu bezeichnen. Im Vergleich zum iPad Air 2 sind hier klare Nachteile zu erkennen.
Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 2,1 Megapixel und kann damit Bilder und Videos in FullHD darstellen.
Die Rückkamera bietet wie das Apple iPad Air 2 eine 8 Megapixel Kamera die ebenfalls gute Bilder macht.
Das Samsung Tab S verfügt wie das iPad Air 2 über einen Fingerabdrucksensor. Dieser kann u.a. auch für eine Bezahlung per PayPal genutzt werden.
Das Tablet ist in weiß und bronze lieferbar.

Trotz sehr guter Grundausstattung und Erweiterbarkeit bekommt das Gerät, aufgrund der schwächeren Performance in Sachen Rechen- und Grafikleistung nicht die volle Punktzahl.

Mobilität (3,5 von 5 Sternen):
Das Tab S ist nur leicht breiter als das iPad Air 2. Die Breite beträgt 6,6mm. Mit 470g ist es auch etwas schwerer als das Apple Produkt. Der Akku verfügt über 30Wh und ist damit stärker als der im iPad Air 2 verbaute. Die Engergieeffizienz ist jedoch nicht so gut wie beim iPad. Die Laufzeit bei normaler Benutzung beträgt ca. 6-6,5h.

Der Akku ist eine Schwachstelle des Gerätes. Bei intensiverer Nutzung wird die Laufzeit für einen Arbeitstag zu gering.

Display (5 von 5 Sternen):
Die große Stärke das Tab S ist eindeutig das Display. Mit einer Auflösung von 2560×1600 Pixel und der AMOLED Technologie liefert das Tab scharfe und intensive Bilder. Der Kontrast ist hierbei exzellent, was sich vor allem auch im Außeneinsatz bemerkbar macht. Aus allen Winkeln werden die Farben brillant dargestellt. Die der OLED geschuldeten perfekten Schwarzwerte sorgen für einen exzellenten Kontrast.
In dieser Kategorie gibt es ganz klar

Bedienung/Handling (4 von 5 Sternen):
Seit jeher ist Samsung dafür bekannt, bzw. wird Samsung dafür getadelt Kunststoffe zu verwenden. Im neusten Smartphone Samsung S6 vollzieht Samsung einen Strategiewechsel. Und auch beim Tab S ist dies schon zu spüren. Es werden zwar immer noch Kunststoffe verwendet, doch fühlen diese sich wertiger an, als die Vorgänger Tablets. Nichtsdestotrotz ist die Haptik Apple iPad Air 2 einfach hochwertiger. Ansonsten besticht das Tablet durch eine schnelle Arbeitsgeschwindigkeit. Surfen und Scrollen funktionieren ohne Stocken. Lediglich bei grafisch aufwendigen Spielen merkt man, dass das Gerät an der Belastungsgrenze angekommen ist. Das Display ist dank seines hohen Kontrastes sehr gut beim Lesen von Nachrichten und eBooks.

Fazit

Das Apple iPad Air 2 geht als Sieger aus dem Vergleich hervor. Vor allem in Sachen Leistung und Energieverbrauch ist Apple ein großer Wurf gelungen. Der neue Prozessor liefert teilweise 4-fach bessere Werte als der des Samsung Tablets. Zur Verteidigung muss erwähnt werden, dass das Tab S gut 3 Monate älter ist. Auch in Sachen Akkulaufzeit und Handling geht das iPad Air 2 eindeutig als Sieger hervor.
Wenn man die beiden Topmodelle preislich vergleicht, so liegt das iPad Air 2 mit LTE und 128GB bei 809€. Wenn man das Samsung Tab S mit einer 128GB MicroSD erweitert kostet dieses 699€.
Leistungstechnisch ist der Aufpreis in jedem Fall gerechtfertigt. Ob man jedoch gewillt ist die Konnektivitäts- und Anschlussvorteile des Samsungs aufzugeben ist eine andere Frage und wird wie so oft im persönlichen Befinden liegen.

Es ist aber deutlich, das anders als im Smartphonemarkt die technische Vorherrschaft bei Apple liegt. Samsung hat hier auf jeden Fall Nachholbedarf um hier nicht längerfristig in das Hintertreffen zu geraten. Es stellt sich auch die Frage, warum Samsung den weitaus besseren Snapdragon 800 SoC Prozessor, im Samsung Galaxy Tab Note 10.1 2014 verbaut, nicht auch in das Tab S verbaut hat. Hier wären die Performancenachteile zumindest nicht so hoch gewesen.

So verwundert es auch nicht, dass das iPad Air 2 in diversen Tests an der Spitze steht Test der Top Tablets.

Bereits bei der ersten Generation der beiden Tablets hatte Apple Samsung um Längen abgehängt. Wie im Jahr 2014 im Zuge eines Gerichtsprozesses aus geheimen Informationen hervorging. Samsung Galaxy Tab floppt – Apple Insider