1. Blog
  2. Allgemein
  3. Das Ende der Netbook Generation – Netbooks werden nicht mehr produziert

Comsmile Technik-Blog

Das Ende der Netbook Generation – Netbooks werden nicht mehr produziert

Im Jahre 2008 überraschte der Hersteller Asus mit einem bis dahin gänzlich neuem Gerät: Dem Netbook. Damit wagte sich der Hersteller in einen Bereich, der bis dahin von keinem Hersteller bedient worden war.

Das Ende der Netbook Generation © aluxum / Shutterstock.com

Schnell wurde das erste Netbook – der Asus EeePC – zum absoluten Verkaufsschlager und läutete mit den anderen Herstellen, die schnell mit Ihren eigenen Netbooks nachzogen eine neue Ära im PC-Bereich ein.

Das Netbook wurde so überraschend gut von den Kunden angenommen, weil es dem Wunsch des Kunden nach Mobilität entgegenkam. Jeder wollte auch unterwegs kleine Arbeiten am PC erledigen, im Internet surfen, E-Mails schreiben oder einfach nur Videos anschauen ohne ein klobiges und schweres Notebook mitschleppen zu müssen.

Hier war das Netbook ideal: Um vieles kleiner als die Notebooks seiner Zeit und um ein vielfaches leichter. Zwar hatte es auch ein wesentlich kleineres Display aber das wurde von den Kunden nicht als störend empfunden, denn endlich hatten sie einen PC den sie ohne Probleme in Ihren Rucksack stopfen konnten.

So brachte Asus eine ganze Reihe von Netbooks heraus. Auch Samsung zog mit seiner NC-Reihe nach und andere Hersteller wie Acer und Lenovo reihten sich schnell in der Erfolgsspur des Netbooks ein.

Außer der Größe und des geringen Gewichtes spielt auch ein anderer Faktor für den Erfolg des Netbooks eine große Rolle: Die Preise bewegten sich zwischen 149,- und 299,- EUR. Für diesen Preis bekam man auf dem Markt kein Notebook. So wurde das Netbook auch für die jüngere Kundschaft sehr interessant, die zwar auch einen mobilen PC haben wollten, aber nicht das nötige Kleingeld für ein vollwertiges Notebook hatten.

Doch der große Erfolg des Netbooks blieb nicht von großer Dauer. Den Höhepunkt in den Verkaufszahlen erreichte das Netbook im Jahr 2009, danach gingen die Verkaufszahlen in einer ziemlich steilen Kurve nach unten. Für das Jahr 2013 werden Verkaufszahlen von nur 190.000 Geräten erwartet. Die großen Netbook Hersteller wie Asus und Acer haben bereits die Einstellung ihrer Netbook-Modellreihen bekannt gegeben.

Doch warum ging der Erfolg des Netbooks so schnell zu Ende?
Als das Netbook im Jahre 2008 auf den Markt kam, gab es noch keine oder sehr wenige Smartphones und Tablets waren gänzlich unbekannt. Das änderte sich in den darauffolgenden Jahren und somit verdrängten die Smartphones und später dann die Tablets das bis dahin so erfolgreiche Netbook.

Der Kunde konnte jetzt mit Smartphones problemlos die Sachen erledigen, die er zuvor auf mobile Weise nur mit einem Netbook machen konnte. Und Smartphones und später auch die Tablets waren noch kompakter und leichter als das Netbook. Die Leistung der Smartphones steigerte sich in den letzten Jahren so rasant, dass man heute alle Aufgaben auf einem Smartphone oder Tablet erledigen kann. Deswegen wurde das Netbook somit immer uninteressanter.
Lediglich der noch kleine Vorteil, dass man auf einem Netbook durch die richtige Tastatur schneller und komfortabler tippen kann, ist vielleicht noch der Grund warum sich heute immer noch einige Wenige für ein Netbook entscheiden. Diese Käuferschicht wird aber wohl auch bald auf Tablets mit Stiftbedienung wie z.B. das Samsung Galaxy Note oder die neuen Subnotebooks umsteigen.