1. Blog
  2. Allgemein
  3. Notebook Mythos und PC Mythen – Wir geben Antwort

Comsmile Technik-Blog

Notebook Mythos und PC Mythen – Wir geben Antwort

Welcher Notebook Mythos stimmt?

Notebook Mythos © Raimundas / Shutterstock.com

Es kursieren vielen Notebook Mythen und Computer Weisheiten. Wir haben ausgewählte Fälle herausgesucht und geben Antwort auf die vermeintlichen Regeln.

Notebook Mythos 1: Stromsparprozessoren sparen in jedem Fall Strom:

Im Prinzip stimmt dies. Die CPU sind so konzipiert, dass Sie eine geringe Abwärme produzieren und damit die Akkulaufzeit verlängern, da hier zum Beispiel der Lüfter geringere Arbeit zu verrichten hat. Ein Notebook besteht jedoch noch aus vielen weiteren Komponenten. Es kann also sein, dass der Prozessor stromsparend ist, jedoch ein stromfressender Grafikchip verbaut ist. Oder die Festplatte sowie DVD Laufwerk etc. nicht energieoptimiert sind.

Notebook Mythos 2: Das Notebook geht kaputt, wenn man es „falsch“ herunterfährt

Das Notebook oder PC nehmen hier prinzipiell keinen Schaden. Die Hardware verkraftet dies problemlos. Anders sieht es in Sachen Software aus. Diese kann Schaden nehmen, da zum Beispiel das Betriebssystem in diesem Moment einige Dateien auf der Festplatte abspeichert. Daher gilt: Nur im Notfall „falsch“ abschalten.

Notebook Mythos 3: USB Sticks gehen kaputt, wenn man diese ohne abmelden abzieht

Auch hier ist mit „Jein“ zu antworten. Die Sticks an sich gehen nicht kaputt. Die Daten können jedoch Schaden nehmen wenn momentan ein Schreibvorgang läuft. Achtung dieser Schreibvorgang kann auch versteckt erfolgen! Also lieber auch Nummer sicher gehen und den Stick vom Rechner abmelden.

Notebook Mythos 4: Je mehr Kerne und Gigahertz, desto schneller ist der Prozessor

An und für sich ist die Aussage richtig. Auf den neuen Rechnern, vor allem wenn mehrere Anwendungen gleichzeitig betrieben werden, ist dies von Vorteil. Es gibt jedoch auch Programme, die gar nicht alle verfügbaren Kerne nutzen können. Hier wäre dies dann kein Vorteil. Gigahertz sind ebenso keine verlässliche Zahl für die Performance. Ebenso wichtig sind der Cache Speicher und die prinzipielle Systemarchitektur. Fragen Sie hier also am besten den Fachmann!

Notebook Mythos 5: Es gibt keine Viren für MAC Computer

Im Vergleich zu Windows-Rechnern besitzen die Apple MAC Computer einen kleinen Marktanteil. Dementsprechend entwickeln Hacker die Schadsoftware und Viren eher auf Windows-Basis. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es für die MAC Rechner keine Viren gibt. Mit steigendem Marktanteil werden die Viren für die Systeme ebenfalls verbreiteter. Wir empfehlen daher auch für MAC Computer einen Virenscanner.