1. Blog
  2. Smartphone
  3. Samsung Galaxy S6 (Edge): Root-Vorgang sperrt Samsung Pay unwiderruflich

Comsmile Technik-Blog

Samsung Galaxy S6 (Edge): Root-Vorgang sperrt Samsung Pay unwiderruflich

Der normale Smartphone-Besitzer wird mit dem Begriff „Root“ nicht viel anfangen können, aber einige Anwender rooten ihre Smartphone um vollen Zugriff auf das Gerät zu erlangen.

Root-Vorgang sperrt Samsung Pay unwiderruflich © Nebojsa Markovic / Shutterstock.com

Dabei werden über einen kleinen, aber oft etwas komplizierten Eingriff in die Software des Smartphones Blockaden aufgehoben, die es dem Nutzer und erlauben bestimmte Dinge auszuführen, die ohne Rooten nicht möglich sind.

So kann z.B. die Oberfläche des Smartphones beinahe beliebig verändert werden. Es können Apps installiert werden, die es nicht im Google Play Store gibt, es kann ein vollständiges Backup des Gerätes durchgeführt werden und vieles mehr. Per Root ist es zum Beispiel auch möglich, einen systemweiten Equalizer zu installieren, die maximale Lautstärke zu erhöhen und sogar die gesamte Menüführung anzupassen. Durch den Root-Zugriff lassen sich auch vorinstallierte Apps entfernen, die von vielen Herstellern mitgeliefert werden.

Die Hersteller von Smartphones sehen das Rooten nicht gerne. Denn ein gerootetes Android-System ist sehr anfällig für Malware und Viren. Zudem gibt es Apps, die zwar nur mir Root-Zugang funktionieren, dann aber so gravierende Änderungen wie das Anheben der Prozessor-Taktfrequenz erlauben. Sehr gefährlich wenn man nicht mit der Materie vertraut ist, denn so kann man ganz schnell sein Smartphone über den Jordan schicken.

Aus diesem Grund schützen Hersteller ihre Smartphones davor gerootet zu werden. Natürlich hält das viele Hardcore-User nicht davon ab neue Lücken im Android-System des Smartphones zu finden und diese dann für eine neue Root-Methode zu nutzen

Samsung geht beim Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge mit der Sicherung aber noch einen großen Schritt weiter und versieht diese Geräte mit einer E-Fuse-Sicherung. Rootet der Nutzer das Gerät brennt eine kleine Sicherung durch. Dieser Vorgang kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Damit verliert der Kunde seine gesamten Garantieansprüche. Soweit so gut, denn das machen andere Hersteller auch. Aber beim Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge ist nach dem Root-Vorgang und dem Durchbrennen der E-Fuse-Sicherung ein Starten der KNOX-Software nicht mehr möglich. Außerdem sperrt Samsung bei diesen Geräten auch die Samsung Pay Funktion. Das Smartphone verliert dadurch ein Teil seiner Funktionen – und das für immer.

Wir raten Nutzern vom Rooten ihres Android-Smartphones ab. Die Nachteile überwiegen derzeit mehr und der Verlust der Herstellergarantie ist dabei nur ein Nachteil von Vielen.