1. Blog
  2. Smartphone
  3. Smartphone drahtlos aufladen: Induktives Laden auf dem Vormarsch

Comsmile Technik-Blog

Smartphone drahtlos aufladen: Induktives Laden auf dem Vormarsch

Vereinzelt gab es auch schon vor Jahren Smartphones, welche das induktive Laden unterstützt haben. Nokia begann die Unterstützung für einen Teil seiner Lumia-Smartphones bereits vor Jahren.

Induktives Laden auf dem Vormarsch © www.ikea.com

Damals gab es aber noch keine einheitlichen Standards und der Verbraucher nahm die neue Technik nicht so gut an wie gedacht.

Doch in den letzten Jahren hat sich so einiges auf diesem Gebiet getan. Immer mehr Smartphones unterstützen die neue Technik und es gibt nun auch endlich einheitliche Standards auf die sich die Hersteller geeinigt haben, so dass man ein Samsung Smartphone auch auf einem induktiven Ladegerät eines anderen Herstellers aufladen kann.

Höchstwahrscheinlich wird sich die Technik in Zukunft durchsetzen. Nichts ist bequemer als sein Smartphone auf einen induktive Ladestation zu legen und bewundert zuzuschauen, wie das Smartphone ohne Ladekabel und ohne Ein- und Ausstecken aufgeladen wird. Mittlerweile gibt es etliche Varianten an induktiven Ladestationen. Es gibt sie als Kissen, als einfache „Kunststoffplatten“ oder integriert in andere Geräte wie z.B. stationäre Dockstations mit Lautsprechern. IKEA bietet sogar Möbel an, die QI-Ladestationen integriert haben. So gibt es Nachttische und Lampe, bei denen man sein Smartphone einfach auf die dafür vorhergesehene Position legt, um es aufzuladen.

Obwohl die Technik zum drahtlosen Aufladen von Smartphones erst in letzter Zeit im Gespräch ist, ist sie eigentlich schon alt. Induktives Laden funktioniert bei elektrischen Zahnbürsten schon seit Jahrzehnten und das erste Smartphone, welches diese Technik unterstützt hat, war das Palm Pre im Jahr 2009.

Glücklicherweise setzen immer mehr Hersteller auf die neue Ladetechnik. Das Samsung Galaxy S6 (Edge) unterstützt induktives Laden über den QI-Standard schon von Werk aus. Auch Nokia hat viele seiner Geräte mit der Technik ausgestattet und andere Hersteller ziehen nach.

Allerdings gibt es auch Nachteile: Momentan existieren nämlich zwei Standards zum drahtlosen Aufladen. In den USA setzen einige Unternehmen wie Starbucks, HTC und Blackberry auf den konkurrierenden Standard Power Matters, der nicht mit dem europäischen QI-Standard kompatibel ist. So muss man aufpassen, welche induktive Ladestation man kauft und hat möglicherweise Pech, wenn man sein QI-fähiges Smartphone in einer amerikanischen Starbucks-Filiale aufladen möchte. Ein weiterer Nachteil ist die Effizienz der Ladetechnik. Da das Laden drahtlos über Magnetfelder funktioniert, gibt es größere Verluste. So benötigt man mehr Energie beim Laden und es dauert im Vergleich zum Laden über das Kabel deutlich länger, teilweise sogar doppelt so lang. Trotz alldem wird sich das induktive Laden durchsetzen und in immer mehr Smartphones seinen Einzug halten.