1. Blog
  2. Smartphone
  3. Google HTC Nexus 6: Würdiger aber teurer Nachfolger für das Nexus 5

Comsmile Technik-Blog

Google HTC Nexus 6: Würdiger aber teurer Nachfolger für das Nexus 5

Das Nexus 5 sowie das Nexus 4 - welche beide von LG gefertigt worden sind - waren sehr gefragte Smartphones, die technisch sehr ausgereift waren und zu einem sehr günstigen Preis von ca. 250, - EUR verkauft worden sind.

Google HTC Nexus 6 © Pieter Beens / Shutterstock.com

Irgendwie scheint Google die Prioritäten beim Nexus 6 geändert zu haben , denn es handelt sich zwar weiterhin um ein top ausgestattetes Smartphone, aber die Preise liegen nun bei 600,- EUR aufwärts. Zudem wird es nicht mehr wie die Vorgänger von LG, sondern von Motorola hergestellt. Auch bei der Größe müssen sich Nexus Fans an etwas Neues gewöhnen, denn das Nexus 6 kommt mit einem 6-Zoll großen Display, welches sogar größer ist als das Display des Samsung Galaxy Note 4. Im Prinzip muss gesagt werden, dass das Nexus 6 damit eigentlich mehr zur Gruppe der Phablets gehört. Das Nexus 6 orientiert sich deutlich am Moto X und hat einen ähnlich geschwungenen Rahmen aus Aluminium und die gleichen Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite ober- und unterhalb des Displays.

Dafür kann das Display voll überzeugen. Es besitzt eine Auflösung von sagenhaften 1.440 mal 2.560 Bildpunkten und kommt damit auf eine Pixeldichte von unglaublichen 493 ppi. Zudem sorgt die AMOLED-Technik für kontrastreiche und brillante Bilder. Aber natürlich hat so ein großes Display auch Auswirkungen auf Handlichkeit und Gewicht. Mit 159,3 x 83 x 10,1 Millimetern ist das Nexus 6 wirklich kein Handschmeichler und mit 184 Gramm auch nicht besonders leicht.

Auch beim Prozessor und der Performance muss man sich absolut keine Sorgen machen, denn mit dem Snapdragon 805 mit vier Kernen, einer Taktfrequenz von 2,7 GHz und drei GByte Arbeitsspeicher gibt’s es derzeit wohl keine App die das Nexus 6 zum Ruckeln oder geschweige denn in die Knie bringen könnte.

Auch die Kamera gehört derzeit zum Besten was man bekommen kann. Google hat dem Nexus 6 eine 3-Megapixel-Kamera samt optischem Bildstabilisator und f2.0-Linse spendiert, die Frontkamera bleibt mit ihren 2 Megapixeln Auflösung im branchenüblichen Durchschnitt. Während der Akku bei den Vorgängern immer eine traditionelle Schwachstelle bei den Nexus Smartphones darstellte, versucht es Google jetzt mit einem Akku der mit eeiner Kapazität von 3220 Milliampere-Stunden den Ansprüchen endlich gewachsen sein könnte.

Google verkauft das Nexus 6 in den Farben Blau und Weiß und es wird eine Version mit 32 Gigabyte internem Speicher sowie einer Version mit 64 Gigabyte internem Speicher geben. Dieser ist wie bei Nexus Geräten üblich nicht über einen Speicherkartenslot erweiterbar.