1. Ratgeber
  2. Notebook
  3. Wie neu: Laptop reinigen leicht gemacht

Wie neu: Laptop reinigen leicht gemacht

Laptop reinigen

Haus, Auto, Schränke, Küchengeräte – alle wichtigen Gegenstände für den Alltag werden regelmäßig geputzt. Da sollten Sie erst recht Ihr Laptop reinigen, das Ihnen tagtäglich im Beruf und Alltag beiseite steht. Das fällt jedoch nicht immer einfach, denn der kompakte Aufbau bietet viele schwer zu erreichende Stellen, in denen sich Schmutz ansammelt. Für eine komplette Innenreinigung ist der Weg zur Werkstatt einfacher. Wir wollen Ihnen aber zeigen, wie Sie mit nur ein paar Utensilien und einer Menge Vorsicht in nur wenigen Schritten zu Hause Ihr Laptop reinigen.

  Laptop reinigen: Vorbereitung

Bevor Sie sich direkt in die Reinigung stürzen, sollten Sie die notwendigen Utensilien in Griffnähe bereithalten. Dazu gehören:

  • ein Mikrofasertuch
  • Reinigungsmittel (milder Glasreiniger oder TFT-Reiniger und Mittel für Kunststoff-Oberflächen)
  • Wattestäbchen und feine Pinsel
  • einen Föhn (Vorsicht: nur Kaltluft verwenden!), Staubsauger oder Druckluftspray

Unter Umständen ist es auch sinnvoll einen Schraubenzieher bereitzuhalten. Sofern Sie auch das Innengehäuse reinigen wollen, ist dieser notwendig.

Geben Sie außerdem darauf Acht, dass das Laptop heruntergefahren und nicht angesteckt ist. Auch wenn dies der Fall ist, wischen Sie nicht einfach mit triefend nassen Tüchern und Reinigungssprays drauf los! Das Laptop ist immer noch ein elektrisches Gerät, weswegen Sie mit allerhand Flüssigkeiten achtsam umgehen müssen. Nun geht es ans Laptop reinigen!

  Display vom Laptop reinigen

Ein verschmiertes Display erschwert Ihnen die Sicht beim Arbeiten und sieht unschön aus. Ist es einmal sauber, haben Sie bereits einen großen Teil der Laptop Reinigung hinter sich.

Bevor Sie irgendwelche Reiniger verwenden, probieren Sie mit dem trockenen Mikrofasertuch etwaige Verschmutzung vom Display zu bekommen. Dabei darf nicht zu fest auf den Bildschirm gedrückt werden. Am besten wird das Display mit einer Hand festgehalten, während mit der anderen sanft Flecken, Staub und Schlieren entfernt werden. Andernfalls können durch die Fasern des Tuches feine Kratzer am Display oder sonstige Display-Schäden entstehen.

Wenn Sie für eine lange Zeit nicht Ihr Laptop reinigen, können auch hartnäckigere Verschmutzungen entstehen. In diesem Fall kommt am besten TFT/LCD-Reiniger zum Einsatz. Dieser wurde speziell für empfindliche Oberflächen entwickelt. Wenn Sie diesen gerade nicht parat haben, hilft auch milder Glasreiniger aus. Das Stichwort ist hier „mild“. Denn zu scharfe Mittel können das Display beschädigen. Bevor Sie also zu ätzende Glasreiniger verwenden, greifen Sie als letzte Alternative zu Wasser, mit welchem Sie das Mikrofasertuch leicht anfeuchten.

Während Sie das Display von Ihrem Laptop reinigen, dürfen die Reinigungsmittel oder das Wasser nicht direkt auf den Bildschirm gesprüht werden. Immerhin handelt es sich um ein elektronisches Gerät, welches bei fehlender Vorsicht auch Schäden von den Flüssigkeiten tragen kann. So sollen die Mittel auf das Tuch gesprüht oder aufgetragen werden. Verschmutzungen in den Ecken und Kanten des Displays erreichen Sie, indem der Lappen spitz zusammengedreht wird und so punktuell die Ränder erreicht. Andernfalls schaffen Wattestäbchen Aushilfe.

Notebook reinigen Display

  Knifflig aber möglich: Tastatur reinigen

An keinem Ort sammelt sich so viel Schmutz und Staub an, wie an der Tastatur. Krümel vom Frühstückscroissant in der Arbeit, Tierhaare, vermehrter Dreck, weil das Laptop nicht geschlossen wird – die Verwendung macht sich in den Rillen der Tastatur am meisten bemerkbar. Wenn Sie diese ausbauen, kann sie auch am besten gereinigt werden. Ein Laie sollte sich dies jedoch nicht zutrauen, denn im Endeffekt ist die Gefahr eines Defekts somit größer. Zum Glück helfen Staubsauger, Föhn und Druckluftspray aus. Das Ziel ist es, sämtliche Verschmutzungen vorsichtig aus der Tastatur zu bekommen.

Für den Anfang sollten mit der leichtesten Stufe und mit ein wenig Abstand sämtliche losen Schmutzpartikel mittels Staubsauger entfernt werden. Achten Sie darauf, dass Sie keine Tasten einsaugen. Wenn die ersten Krümel vom Frühstück der letzten paar Monate entfernt sind, geht es an das gründliche Laptop Reinigen. Am besten verwenden Sie ein Druckluftspray. Dieses finden Sie in jedem Baumarkt. Möchten Sie spontan Ihr Laptop reinigen, hilft ein Föhn auch aus. Dieser muss jedoch über Kaltluft verfügen. Hitze könnte die Kunststoff-Oberfläche von Laptop und Tastatur beschädigen.

Halten Sie die feine Spitze der Druckluftdose an die Rillen der Tasten. Dieser Schritt ist wohl der langwierigste, wenn Sie Ihr Laptop reinigen. Soll die Tastatur danach wirklich sauber sein, führen Sie den Vorgang bei jeder Taste durch. Damit der Staub noch besser entfernt wird, halten Sie die Nebentastatur gleichzeitig gedrückt.

Das Laptop reinigen Sie mit Föhn zwar weniger intensiv, jedoch ist es möglich. Halten Sie auch hier die Nebentaste oder versuchen Sie vorsichtig die zu reinigende Taste anzuheben. Am Ende kann die Tastatur mit einem sauberen Pinsel abgestaubt werden.

Sind Sie sich sicher, dass Staub und Co. von der Tastatur entfernt wurden oder zumindest das Gröbste beseitigt ist, wischen Sie sie ab. Dafür wird Reiniger für Kunststoff-Oberflächen verwendet. Genauso wie beim Display, darf dieser nicht direkt auf die Tastatur gesprüht werden. Die Flüssigkeit kann sonst durch die Rillen in das Gehäuse dringen und elektrische Komponenten beschädigen. Sind unzugängliche Stellen übriggebliebene, werden diese mit einem angefeuchteten Wattestäbchen gereinigt.

Tipp für Experten: Sofern Sie über Fingerspitzengefühl und Kenntnis verfügen, können die einzelnen Tasten vorsichtig ausgehebelt werden. So lässt sich der Staub leichter entfernen. Der chemische Reiniger darf aber auf keinen Fall mit diesen Komponenten in Berührung kommen!

Notebook reinigen: Tastatur

  Das Schwierigste ist geschafft: Gehäuse vom Laptop reinigen

Wenn Display und Tastatur glänzen und von Staub befreit sind, bleibt das Gehäuse über. Damit dieses wieder zum Glänzen gebracht wird, verwenden Sie das Mikrofasertuch, welches Sie mit Spezialreiniger für Kunststoff-Oberflächen befeuchtet haben. Drücken Sie beim Wischen nicht zu viel Druck aus, sodass keine Kratzer am Gehäuse entstehen. Achten Sie zudem auf die Anschlüsse an der Seite. So sollten Netzbuchse oder USB-Anschluss auf keinen Fall mit dem Reiniger in Berührung kommen. Vor allem zwischen dem beiden Gehäuseteilen kann sich am verbindenden Gelenk Dreck ansammeln. Hier kommen Sie nur mit angefeuchteten Wattestäbchen oder einer spitz zusammengerollten Ecke eines Mikrofasertuches heran.

Notebook reinigen Gehäuse

  Zusätzlich für Experten: Inneres vom Laptop reinigen

Im Laufe der Zeit kommt es vor, dass Ihr Laptop flugzeugähnliche Geräusche von sich gibt. Diese Lautstärke ist manchmal gar beängstigend, wirkt es doch so, als würde das Laptop gleich in tausend Teile zerspringen. Das Geräusch ist jedoch auf den Lüfter zurückzuführen, der mit aller Kraft versucht, das Gerät zu kühlen. Hat sich nämlich zu viel Staub im Inneren angesammelt, benötigt die Lüftung mehr Aufwand, um das Laptop vor einer Überhitzung zu schützen. In solch einem Fall müssen Sie das Innere vom Laptop reinigen. Nach der Innenreinigung muss die Lüftung weniger arbeiten und die Lautstärke Ihres Geräts vermindert sich erheblich. So kann infolgedessen auch die Lebenserwartung erhöht werden. Dieser Vorgang ist jedoch heikel und kann bei fehlendem Know-how mit einem Defekt enden. Wagen Sie sich also nur an die Innenreinigung, wenn Sie sich als versiert genug erachten.

Bevor Sie das Laptop öffnen, achten Sie darauf nicht statisch geladen zu sein. Andernfalls können Fehler in der Elektronik provoziert werden. Dafür reicht es, dass Sie sich an der Heizung erden – sie also einfach berühren.

Um das Innere des Laptops zu reinigen, benötigen Sie einen kleinen Schraubenzieher, welcher oftmals eine Spezialanfertigung sein muss. Drehen Sie die Schrauben am unteren Teil des Gehäuses auf und öffnen Sie dieses. Nun haben Sie in der Regel freie Sicht auf die Lüftung. Um den sichtbaren und nicht sichtbaren Schmutz zu entfernen, greifen Sie erneut zu Föhn oder Druckluftspray. Mit diesen wird der Staub Vorsicht weggeblasen. Manchmal hat sich eine ganze Staubmatte über der Lüftung gebildet. Ist dies der Fall, kann die Staubdecke mittels Pinzette oder vorsichtig per Hand abgezogen werden. Verschließen Sie das Gehäuse wieder.

  Gerät komplett auf Trab bringen: Profis Laptop reinigen lassen

Bis zu einem gewissen Grad können Sie selbst Ihr Laptop reinigen. Bei starken Verschmutzungen sind Profis für die Laptop Reinigung die einzige Wahl. Während das Display nämlich leicht gesäubert wird, kann nicht jeder das Innere vom Laptop reinigen. Ist die Lüftung zu laut und Sie trauen sich das Öffnen des Gehäuses nicht zu, kommen Sie nicht um die komplette Innenreinigung beim Profi vorbei. Deswegen müssen Sie immer abwägen, ob sich das Risiko eines defekten Laptops lohnt. Die meisten Modelle haben immerhin einen stolzen Preis. Außerdem bringen Experten bei der professionellen Reinigung gleich alles auf Trab. Damit es sicher nicht mehr zu dubiosen Geräuschen kommt, optimieren diese auch die Kühlung des Laptops. So scheint das Gerät nach der professionellen Innenreinigung wieder wie neu. Sollte bei Ihrer Reinigung doch mal etwas kaputt gehen, hilft der Laptop Reparatur Service von comsmile gerne weiter.

Mainboard Reparatur