1. Blog
  2. Notebook
  3. Laptop lädt nicht: 6 Tipps bei Notebook Ladeproblemen

Comsmile Technik-Blog

Laptop lädt nicht: 6 Tipps bei Notebook Ladeproblemen

Laptop lädt nicht: das können Sie tun

© comsmile.de

Der Laptop lädt nicht oder noch schlimmer; der Laptop geht nicht mehr an und die Sorge ist groß. Dabei deutet dies noch nicht auf einen echten Defekt hin. Es gibt ein paar Tipps und Tricks, welche Sie anwenden können. Denn es gibt ein paar banale Ursachen, welche dazu führen, dass Ihr Laptop nicht lädt. Wir haben Ihnen deswegen einige Punkte zusammengefasst, die Sie selbst und sofort durchführen können.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen zwei Zuständen und den entsprechenden Tipps:

 

1. Laptop Akku lädt nicht trotz Netzbetrieb

Sie sind am Arbeiten, die Akkuanzeige sinkt, Sie stecken das Netzteil an und nichts passiert. Alles kein Grund zur Sorge, denn oft hängt das Problem nicht mit dem Laptop zusammen. Denn die gute Nachricht: Der Laptop lädt nicht, aber ist dafür wahrscheinlich nicht defekt. Sofern nämlich noch der Bildschirm an ist, ist dies eher ein Zeichen dafür, dass einzelne Komponenten Probleme machen. Der Laptop selbst ist jedoch intakt. Es kommt auch vor, dass die Leuchte, sofern vorhanden, Ihres Ladegeräts leuchtet. Dies deutet darauf hin, dass das Netzteil und auch die Büchse funktionieren. Deswegen helfen Ihnen die folgenden Tipps, das Problem zu erkennen.

Tipp #1: Kontrollieren Sie alle Komponenten

Um der Ursache auf den Grund zu gehen, kontrollieren Sie erstmal jeden Teil, der zum Aufladen beiträgt. An erster Stelle schauen Sie, ob das Ladekabel fest in der Netzbuchse steckt. Ist dies nicht der Fall, drücken Sie es hinein. Ist dies wiederum nicht möglich, kontrollieren Sie die Netzbuchse. Womöglich hat sich ein Krümel verfangen oder der Eingang wird von Staub bedeckt. Sie können die Netzbuchse vorsichtig mit einem Wattestäbchen reinigen.

Womöglich sind es auch kleine Einzelteile, welche sich in der Netzbuchse gelöst haben. Ist das Einstecken in diese also nicht mehr möglich, ist eine Netzbuchsen Reparatur notwendig. Ist dies jedoch nicht der Fall, kontrollieren Sie die weiteren Teile.

Es kommt auch vor, dass Ihr Ladegerät oder die Steckdose nicht mehr funktioniert und der Laptop deswegen nicht lädt. Testen Sie aus diesem Grund eine andere Steckdose. Überprüfen Sie überdies das Netzteil und probieren Sie, wenn vorhanden, ein anderes. Überdies kann ein Riss, Schnitt oder Biss Ihres Haustieres ins Kabel einen Defekt ausgelöst haben. Ihr Laptop lädt nicht wegen eines Wackelkontakts. Finden Sie jedoch keine Auffälligkeiten am Netzteil oder der Netzbuchse Ihres Laptops, gehen Sie zu den nächsten Schritten über.

Tipp #2: Testen Sie die Funktion des Akkus

Bei einigen Modellen ist der Akku herausnehmbar. Laptop-Akkus verlieren nach langjähriger Verwendung Ihre Power, besonders wenn der Akku nicht richtig geladen wird. Sicherlich ist Ihnen aufgefallen, dass die Laufzeit Ihres Geräts seit dem Neukauf eindeutig nachlässt. Außenfaktoren tragen zudem dazu bei, dass Ihr Akku an Leistung verliert und schlussendlich einen Defekt aufweist. So hat sich erwiesen, dass es Akkus nicht gut tut, immer vollgeladen zu werden. Genauso ist es nicht ratsam, sie regelmäßig entladen zu lassen. Am besten ist es, wenn der Akku bei einem konstanten Stand von 30 bis 70 Prozent bleibt. Wurden all diese Punkte nicht beachtet und ist der Akku inklusive des Laptops schon alt, ist ein Defekt wahrscheinlich.

Schalten Sie demnach den Laptop aus. Nehmen Sie also Ihren Akku heraus, sofern dies möglich ist. Hierfür benötigen Sie lediglich einen speziellen Schraubenzieher, mit welchem Sie das Gehäuse öffnen. Nachdem Sie den Akku entnommen haben, reinigen Sie vorsichtig und trocken die Kontakte. Verwenden Sie hierfür ein Mikrofasertuch, Wattestäbchen oder wischen Sie vorsichtig mit einem Pinsel drüber. Es ist möglich, dass lediglich etwas Staub die Kontakte behindert hat. Realistisch gesehen ist ein defekter Akku jedoch nicht reparierbar. Stattdessen muss er ausgetauscht werden.

Ob die Ursache aber wirklich beim Akku liegt und der Laptop lädt nicht seinetwegen, finden Sie anders heraus. Lassen Sie den Akku noch ausgebaut. Stecken Sie das Netzteil an. Schaltet sich Ihr Laptop an, deutet dies auf einen Defekt des Akkus hin. In diesem Fall muss dieser lediglich ausgetauscht werden. Andernfalls verwenden Sie Ihren Laptop einfach stets per Netzbetrieb. Schaltet sich der Laptop jedoch nicht an, liegt das Problem nicht beim Akku. Legen Sie den Akku also wieder ein. Testen Sie somit, ob lediglich etwas Dreck die Kontakte behindert hat. Immer noch: Laptop lädt nicht? Dann muss zum nächsten Punkt übergesprungen werden.

Tipp #3: Akkutreiber de- und installieren (Windows)

Ihr Laptop lädt nicht und hat Windows als Betriebssystem? Dann ist ein anderer Weg zur Fehlerbehebung möglich. Meist wird hier der Fehler „Netzbetrieb, wird nicht geladen angezeigt“. Ist dies der Fall, versuchen Sie den Netztreiber zu deinstallieren und infolgedessen wieder zu installieren. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Schritt 1: Öffnen Sie das Startmenü und halten Sie Ausschau nach dem Gerätemanager.
  • Schritt 2: Klicken Sie nun auf den Unterpunkt „Batterie“ oder „Akku“ je nach Modell.
  • Schritt 3: Nun offenbaren sich Ihnen zwei weitere Punkte. Einer für den Akku und einer für das Netzteil. Wählen Sie jenen Eintrag für den Akku und klicken Sie „deinstallieren“.
  • Schritt 4: Starten Sie Ihren Laptop neu.
  • Schritt 5: Der Netztreiber wird beim Hochfahren erneut installiert. Nun sollte der Laptop Akku wieder laden.

 

2. Laptop lädt nicht und geht nicht an

Der Laptop bleibt komplett schwarz? Es muss nicht vom Schlimmsten ausgegangen werden. Trotzdem ist es meist kein gutes Omen, wenn der Laptop nicht startet. In diesem Fall können mehrere Aspekte der Auslöser sein. Wie bereits oben erklärt, kontrollieren Sie dennoch erstmal die Netzbuchse. Ist diese defekt, erkennt Ihr Laptop womöglich nicht das Ladegerät. Hat der Laptop Akku keinen Saft mehr, geht er infolgedessen nicht an. Dies wäre womöglich das beste Szenario. In diesem Fall benötigen Sie nur eine Netzbuchsen Reparatur.

Tipp #1: Akku herausnehmen

Entfernen Sie den Akku, wie in Punkt 1 beschrieben. Dies ist selbstverständlich nur möglich, wenn der Akku nicht verbaut ist. Nachdem Sie ihn entfernt haben, stecken Sie das Netzteil an. Geht der Laptop nun an, liegt das Problem am Akku. Dementsprechend muss dieser ausgetauscht werden oder Sie verwenden das Gerät lediglich per Netzbetrieb.

Tipp #2: Display auf Funktion überprüfen

Womöglich denken Sie der Laptop lädt nicht, jedoch liegt das Problem viel mehr am Display. Gerade wenn Sie das Netzteil anstecken und vielleicht dessen Leuchte aufleuchtet, kann die Ursache am Display liegen. Ein deutliches Zeichen hierfür ist, dass das Gerät Geräusche macht. In diesem Fall rentiert es sich das Display in der Reparatur-Werkstatt durchchecken zu lassen.

Tipp #3: Hardware Reset

Manchmal startet der Laptop nicht, wenn eine Komponente oder etwaiges Zubehör defekt ist. Dabei handelt es sich um einen Schutzmechanismus. Damit keine schweren Schäden durch die beschädigten Teile provoziert werden, geht das Gerät gar nicht erst an. In dieser Situation muss ein Hardware Reset durchgeführt werden.

Sofern sich Ihr Laptop öffnen lässt, tun Sie dies. Entfernen Sie allerhand Zubehör, Speicherkarten und ebenso den Akku sowie das Netzteil. Haben Sie dies erledigt, drücken Sie die Start-Taste mindestens drei Sekunden. Nun schließen Sie das Netzteil erneut an die Netzbuchse. Fährt Ihr Laptop nun hoch, ist vermutlich der Akku oder ein Zubehörteil beschädigt. Um herauszufinden, wo der Fehler liegt, setzen Sie lediglich den Akku wieder ein. Funktioniert der Laptop nun, ist das Problem am Zubehör gelegen.

 

Laptop lädt nicht: Vorbeugung

Wir haben Ihnen nun einige Schritte erklärt, welche Sie durchführen können, wenn Sie merken „Mein Laptop lädt nicht.“. Ein defekter Akku lässt sich aber auch vermeiden. Es handelt sich weiterhin um ein Verschleißteil, welches im Laufe der Jahre schwächer wird. Sie haben jedoch die Möglichkeit, den Verschleiß einzudämmen. Damit Sie gar nicht erst nach „Hilfe, Laptop lädt nicht mehr“ suchen müssen, halten Sie sich in Zukunft an folgende Tipps:

  • Laden Sie den Akku nur in Ausnahmefällen voll.
  • Sorgen Sie davor, dass sich der Akku nie entlädt.
  • Versuchen Sie eine konstante Akkuanzeige von 30 bis 70 Prozent einzuhalten.
  • Setzen Sie den Laptop weder zu hohen noch zu tiefen Temperaturen aus.

Gleichzeitig ist eine defekte Netzbuchse ebenso zu vermeiden. Denn sämtliche Schäden entstehen meist durch Grobheit. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Sie ein Kabel falsch anstecken. Achten Sie deswegen darauf, dass der Stecker immer in die richtige Richtung schaut. Kommt es doch vor und der Laptop lädt nicht, kommen Sie nicht um die Netzbuchsen Reparatur herum.

 

Laptop Akku lädt nicht mehr: Netzbuchsen Reparatur bei Profis

Trotz all der Möglichkeiten und Varianten von Defekten, ist eine kaputte Netzbuchse meistens der Auslöser. In diesem Fall gibt es nichts, was Sie zuhause tun könnten. Stattdessen muss der Laptop zur Netzbuchsen Reparatur bei Profis. Darüber hinaus kümmern wir uns auch um die Instandsetzung der Ladeelektronik. Sollte dies nicht die Ursache sein und der Laptop lädt nicht aus anderen Gründen, gehen wir diesen außerdem auf die Spur.